Erste "First Aid Häuser" für 3 Schicksalsfamilien

Erste "First Aid Häuser" für 3 Schicksalsfamilien

Auch wenn die öffentliche Berichterstattung gerade über die Lage der Zivilbevölkerung in der Ukraine schon etwas nachgelassen hat, so tobt der Krieg unerbittlich weiter. Und nun steht der Winter vor der Tür. Eine Reihe von Ukrainern, die gerade aus den umkämpften Gebieten nicht geflohen sind oder nicht fliehen konnten, haben zum Teil alles verloren, vor allem ihr Dach über dem Kopf. Aber genau das müsste sie gerade jetzt in den kalten Tagen vor weiterem Leid und Krankheit schützen.

Die Organisation Komanda24 hat mit dem Projekt „Eurokurin“ gerade dazu ein ja schon innovatives und pragmatisches Konzept entwickelt: Voll funktionsfähige kleine und einfach Häuser für Materialkosten von nur ca. 8000 €! Der Aufbau der Häuser erfolgt von ehrenamtlichen Helfern, und zwar auf den Grundstücken der Hilfesuchenden neben den zerstörten Häusern. Und auch wichtige Spezialmaterialien wie für den Außenanstrich werden von einem Spender beigestellt. Sicherlich, diese „First Aid Häuser“ sind nicht für die Ewigkeit, aber sie erfüllend hier und jetzt voll ihren Zweck.

0:00
/

Wir haben uns entschieden diese tolle Idee zu nutzen und drei Schicksalsfamilien das so wichtige und schützende Dach über dem Kopf gerade für die kalte Jahreszeit zu ermöglichen. Die drei Familien in Butcha und Moschun sind uns namentlich bekannt und werden damit direkt unterstützt. Die Finanzierung ist bereits gesichert und die Umsetzung ist im Gange.

Weitere Berichterstattung folgt…


Wenn auch Sie dieses Projekt unterstützen und damit weitere Häuser mit bauen und damit Leben retten wollen, würden wir uns über Ihre Spende sehr freuen. Denn die nahende Kälte wird mit Sicherheit noch viele weitere Ukrainer frieren lassen.